Hier ist, wie Sie Ihre Katze trainieren, nicht zu kratzen

‚Samtpfote‘ Wetten Sie – die kleinen Lieblinge können ziemlich destruktiv sein!

Menschen mit Katzen merken schließlich – nachdem ihr Lieblingssessel geschreddert wurde –, dass Katzen „ihr Zuhause“ ganz systematisch selbst organisieren. Wenn Sie also einen „Bonsai Tiger“ in Ihrem Wohnzimmer halten wollen, müssen Sie bereit sein, sich einigen ganz neuen Herausforderungen zu stellen.

Wenn Sie nur planten, einige Designer-Möbel zu installieren und die Tapete zu wiederholen… Sie sollten besser eine Weile warten, bis Sie wieder Single sind, denn Sofas, Holzmöbel und Tapeten stehen ganz oben auf der Hitliste für Katzenkratzer.

Aber was ist der wahre Grund dafür?

Warum kratzen Katzen immer überall? Und gibt es etwas, was wir tun können, um sie zu stoppen?

Warum kratzen Katzen?

Kratzen als Verteidigung.

Die Klauen, sozusagen die wichtigsten „Werkzeuge“ einer Katze.

normaler Kratzbaum deckenhoch bilder
Ohne effektiv funktionierende Klauen können Katzen ihre Beute nicht fangen. Sie brauchen Klauen, um die Beute zu fangen und zu halten, sowie zum Klettern und Springen. Eine Katze mit stumpfen Krallen wäre nicht in der Lage, sich zu verteidigen, und in Kämpfen um Territorium hätte keine Chance gegen andere Mitglieder der Art.

Katzen sind Einzelgänger und sind immer bemüht, ihr Territorium zu schützen. Ihr Pflaster ist wichtig, weil es die Quelle ihrer Nahrung ist. Aus diesem Grund werden Katzen ihr eigenes Pflaster verteidigen – wenn nötig, mit allen physischen Ressourcen, die ihnen zur Verfügung stehen! Wenn Sie sich nicht behaupten und den Kampf verlieren, müssen Sie sich auf die Suche nach neuem Terrain begeben.

Ein normaler Kratzbaum deckenhoch kann dank eines Deckenspanners fest an der Decke fixiert werden.

Tom Katzen, die nicht kastriert wurden, sind in dieser Hinsicht aggressiver als kastrierte Toms oder weibliche Katzen. Hier geht es um eine Menge Show – ähnlich wie beim Wrestling – geht es im Grunde darum, den Gegner einzuschüchtern oder zu beeindrucken, ohne ihn ernsthaft zu verletzen. Wenn eine neue Katze in das Gebiet eindringt oder sich Tom-Kätzchen in Katzen verwandeln, führt dies oft zu ernsthaften Konfrontationen, die die Hackordnung bestimmen sollen. Sobald dies geklärt ist, gibt es in der Regel keine Notwendigkeit, weiter zu kämpfen.

Kratzen als Spiel.

Spielen macht Spaß, und es ist wichtig für Katzen. Es ist eine Möglichkeit, körperliche Fähigkeiten auszuüben und soziale Fähigkeiten zu erwerben; Katzen lernen das Bewegungsrepertoire, das sie brauchen, um erfolgreiche Jäger zu sein; und sie werden auch manierieren – im Lernen, dass Signale unverkennbar sein müssen, um von anderen Mitgliedern der Art verstanden zu werden. Die Übertreibung beim Spielen sendet ein klares Signal an jede Katze: „Hey, es ist ein Spiel – hat es?“ – und wird von der anderen Katze als solche verstanden werden.

Aber warum werden Katzen manchmal weggetragen, damit sie zu weit gehen?

Vor allem junge Katzen sind manchmal so außer Kontrolle, dass sie kratzen und beißen: In der Hitze des Gefechts werden sie sich mit ihren Vorderpfoten an etwas festklammern und es großzügig kratzen.

Wenn sie es mit anderen Katzenfreunden zu tun haben, ist das alles völlig in Ordnung – sie können das Maß dessen, was vor sich geht, bekommen und gegebenenfalls einen Gegenangriff starten – aber Menschen sind in der Regel weniger von dieser Art von Ansatz bezaubert und können es sogar als einen Akt der Feindseligkeit betrachten.

Aus Langeweile kratzen.

Katzen sind es gewohnt, bei uns zu leben, und haben sich im Laufe der Jahrhunderte perfekt an uns und unsere Lebensweise angepasst. Aber wir sollten nie vergessen, dass sie immer noch Tiere mit ihren eigenen intrinsischen und natürlichen Instinkten sind, die dazu aufrufen, gelebt zu werden, und diees auch sein muss!

Kratzbaum deckenhoch bilder
Wie ihre „wilden“ und nicht domestizierten Vorfahren haben alle Katzen den Jagdinstinkt. Es kommt anders heraus in verschiedenen Rassen. Perserkatzen sind eher ruhige Kreaturen, während burmesische, abessinische und siamesische Katzen aktiver sind.

Indoor-Katzen sind besonders auf tägliche Spielsitzungen und ausreichende Unterhaltung angewiesen. Dies ist mindestens ebenso wichtig wie angemessene Lebensmittel und Hygiene. Sie wollen etwas fangen, das Beute ähnelt – genau wie ihre Mitmenschen, die ihrem Jagdinstinkt in der freien Natur nachgehen können.

Wenn also eine Katze die einzige Katze im Haushalt ist und keinen Begleiter hat, mit dem man sich auseinandersetzen kann, müssen menschliche Körperteile oder Möbelstücke möglicherweise die Hauptlast tragen.